Kassenzettel: Unilever Dividende März 2021

Kassenzettel: Unilever Dividende März 2021

Unilever schüttet viermal jährlich eine Dividende aus und ist somit ein Quartalszahler. Die Auszahlungstermine liegen am Ende eines Quartals, also im März, Juni, September und Dezember.

Die Aktie befindet sich seit dem 13.04.2017 im SchwarzGeld-Depot. Am 19.02.2021 kauften wir letztmalig Unilever Aktien nach.

Im März 2021 erhielten wir zum 15ten Mal eine Dividendenzahlung für unsere Anteile.

Wir besitzen 35 Unilever Aktien aus zwei Investitionen. Unser durchschnittlicher Kaufkurs sank durch unseren Nachkauf von ursprünglich 48,09 Euro auf 46,94 Euro.

Insgesamt haben wir 1.642,80 Euro investiert.

Die Unilever Dividende

Unilever zahlt zum ersten Mal eine Quartalsdividende in Höhe von 0,376 GBP je Aktie.
Vor dem Eintausch der Aktien im Dezember hatten wir die niederländische Aktie, die in Euro zahlte. Daher zahlte das Unternehmen für uns erstmalig in GBP. Nach unserer Aufzeichnung in Euro entspricht die Dividendenzahlung einer Steigerung von 4%, welche jedoch durch die Umrechnung GBP-Euro beeinflusst wird.

Für unsere 20 Aktien haben wir 13,60 GBP Dividende erhalten.
Smartbroker rechnete diese zum Kurs von 0,8606 in 15,29 Euro um, die uns am 17.03.2021 als Netto-Dividende gutgeschrieben wurden.

Aufgrund der Dividendensteigerung und der höheren Anzahl dividendenberechtigter Aktien fiel die Dividende um 7,08 Euro höher als im Vorquartal aus. Im Vergleich zum Vorjahr erhielten wir ebenfalls 7,08 Euro mehr.

Unser Yield on Cost hat ursprünglich 2,99% betragen und steigt zum 17.03.2021 über zuletzt 3,41% auf 3,72%.

Abrechnung Unilever Dividende März 2021
Abrechnung Unilever Dividende März 2021

Die Performance der Unilever Aktie

Insgesamt erhielten wir bereits 125,23 Euro Dividenden von Unilever.

Der Return on Invest (ROI), bezogen auf die Dividende, beträgt 7,62%.
Die Verzinsung (CAGR*) unseres eingesetzten Kapitals liegt bei 3,28% pro Jahr.

Mit Stand vom 17.03.2021 stehen wir mit 0,24% oder 3,95 Euro im Plus.
Im Vergleich zum Vorquartal verlor der Kurs 2,67 Euro oder 5,4%.
Das bedeutet für uns einen Rückgang des Buchgewinns um 28,65 Euro oder 88%.
Lediglich unser Nachkauf, der unseren Einstandspreis reduzierte, rettet noch das magere Plus.

Würden wir unsere Aktien verkaufen und den Buchgewinn realisieren, läge unser Gewinn aus Dividenden und Kursentwicklung bei 7,47% und die Verzinsung bei 3,22%.

Unsere Bewertung der Unilever Aktie

Unilever erscheint nach unserer Berechnung sowohl in Bezug auf den historischen Verlauf der Dividendenrendite als auch in Bezug auf den historischen Verlauf des KGV unterbewertet zu sein.

Das Dividendenwachstum lag im Durchschnitt der vergangenen 5 Jahren bei rund 8 Prozent. Wobei die letzte Dividendensteigerung auf sich warten ließ und mit 4% eher dürftig ausfiel.

Die Ausschüttungsquote auf den Gewinn liegt laut Aktienfinder.net bei rund 77%, was das obere Ende des Bereichs, den wir für vertretbar halten, markiert.

Schließlich bewegt sich der Kurs des nun rein britischen Konzerns bereits seit längerem eher seitwärts, was der Gesamtrendite nicht besonders zuträglich ist.

So erreicht das Unternehmen momentan nur einen SchwarzGeld-Score von 17 und damit eine Platzierung am unteren Ende unseres Aktien-Screeners.

Im vergangenen Quartal schrieben wir noch, dass sich unsere Wahrnehmung auf Unilever allmählich eintrübt und wir es deshalb als Halteposition betrachten. Daran hat sich nichts geändert. Dass wir im Februar zugriffen war eher der Gelegenheit und dem Mangel an günstigen Investitionsalternativen geschuldet.

Die Schlagzeilen, die Unilever momentan rund um die Verbannung des Begriffs “Normal” oder “Zigeunersauce” produziert, bestärken uns in dem Eindruck, dass das Unternehmen sich offenbar lieber mit der Anbiederung an bestimmte politische Strömungen beschäftigt, statt mit der Steigerung des Umsatzes und der Generierung von Wachstum.

Nichts gegen eine kritische Selbstreflexion, nur diese Themen sind für uns die Kür, der man sich nach der Pflicht widmen kann. Aus Investorensicht kann man nicht behaupten, dass Unilver die Pflicht besonders gewissenhaft erfüllt hätte.

Insofern bleiben wir dabei, dass das Unternehmen eine Halteposition ist, die wir unter zunehmend strenge Beobachtung nehmen.

Die Unilever Aktie auf einen Blick

Snapshot Unilever Aktie (Stand: 17.03.2021)
Snapshot Unilever Aktie (Stand: 17.03.2021)

* Seit dem 30.04.2020 berechnen wir die Verzinsung basierend auf der zeitgewichteten Haltedauer unserer Aktien. Ob dies ein mathematisch korrektes Verfahren ist, wissen wir nicht. Es erscheint uns aber eine valide Näherung an die tatsächliche Verzinsung unseres Kapitals unter Berücksichtigung unterschiedlicher Kaufzeitpunkte.