Unsere Investitions-Ziele

Unsere Investitions-Ziele

Wir haben ein großes Ziel: die finanzielle Unabhängigkeit. Doch wann ist diese erreicht? Was heisst finanzielle Unabhängigkeit in messbaren Zahlen? Und welche Zwischenziele müssen absolviert werden?

Hier stellen wir Dir unsere Ziele vor und protokollieren ob und wann wir eines erreichen. Schließlich passen wir unsere Ziele immer dann wenn nötig an die aktuelle Zielerreichung an.

Gesamtziel

Wir wollen spätestens im Jahr 2035 2030 finanziell unabhängig sein. Dafür benötigen wir etwa 3.000,- Euro, die uns die Unternehmen, in die wir investiert haben, in Form von Dividenden jeden Monat überweisen sollen.

Jedes Unternehmen soll möglichst in gleichen Teilen beitragen, damit das Risiko minimal bleibt. Wir wollen in exakt 50 Unternehmen investieren, weil wir glauben, dass der Verwaltungsaufwand so noch überschaubar ist. Daraus folgt, dass bei Totalverlust eines Unternehmens maximal zwei Prozent unserer Einkünfte im Feuer stehen.

Im ersten Schritt bauen wir unser Portfolio bis auf 50 Unternehmen aus. In der darauf folgenden Phase werden wir dann Nachkäufe tätigen um auf die Zielwerte jeder Position zu gelangen.

Aus dieser Planung haben wir die folgenden Jahresziele abgeleitet.

Zwischenziele 2021

Eine detaillierte Erläuterung zu unseren Finanz-Zielen 2021 findest Du hier.

  • 21.600 Euro Sparleistung aus regelmäßiger Sparrate und Dividendenerträgen, davon
    • 4.644 Euro Wertzunahme des Verrechnungskontos abzüglich Sondertilgung 2021
    • 16.956 Euro neue Investitionen in Aktien
  • 200 Euro je Monat in Wachstumswerte per Sparplan investieren
  • 4.500 Euro Brutto-Dividendeneinnahmen
  • Sondertilgung auf unseren Hauskredit leisten
  • Einstieg in den Handel mit Optionen
    erreicht im Januar 2021

Zwischenziele 2020

Eine detaillierte Erläuterung zu unseren Finanz-Zielen 2020 findest Du hier.
Eine detaillierte Erläuterung zur Ziel-Erreichung 2020 findest Du hier.

  • 2.000 Euro Cash-Reserve zum Ende des Jahres aufbauen
    (= 2.000 Euro Guthaben auf dem Girokonto vor Gehaltseingang Ende Dezember)
    Verfehlt
  • 15.200 Euro frisches Kapital investieren (= ~1.266 Euro durchschnittlich je Monat)
    erreicht am 30.03.2020
    neues Ziel: 42.200 (entspricht Aufstockung um Einmaleffekt aus gekündigter Rentenversicherung)
    erreicht im Dezember 2020
  • 200 Euro je Monat in Wachstumswerte per Sparplan investieren
    erreicht im Juni 2020
  • 2.500 Euro Brutto-Dividendeneinnahmen (= ~208 Euro durchschnittlich je Monat)
    erreicht im Oktober 2020
  • Sondertilgung auf unseren Hauskredit leisten
    erreicht im Dezember 2020

Zwischenziele 2019

Eine detaillierte Erläuterung zur Ziel-Erreichung 2019 findest Du hier.

  • 9.000 Euro investieren (1.000 Euro / Monat ab April 2019)
    erreicht am 29.04.2019
    neues Ziel: 30.000 Euro investieren
    erreicht
  • Depot um 6 neue Unternehmen erweitern
    erreicht am 29.04.2019
    kein neues Ziel da bis Ende 2019 unter Umständen noch Altbestände verkauft werden
  • 1.200 Euro Brutto-Dividendeneinnahmen (= 100,- Euro / Monat)
    erreicht am 15.11.2019
  • Sondertilgung auf unseren Hauskredit leisten
    erreicht am 21.12.2019

 

Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn bitte mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 4

Keine Bewertungen. Gebe die erste Bewertung ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Hilf uns besser zu werden.

Wie können wir den Beitrag verbessern?


Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn bitte mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 4

Keine Bewertungen. Gebe die erste Bewertung ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Hilf uns besser zu werden.

Wie können wir den Beitrag verbessern?


5 Kommentare

  1. Ich fände es sehr interessant, wenn ihr noch ein wenig genauer erklären würdet, wie ihr von den 3.000 € monatlichen Nettodividenden ausgehend rechnet. Wieviel Depotwert bzw. angenommende Dividendenrendite braucht es im Jahr 2030 dafür? Wir verfolgen ähnliche Sparziele. Für unsere Ziele muss ich Div.-Rendite, Depotwert, Steuerlast usw. schätzen und dann vom Depotwert runterrechnen. Dann kommt der angepeilte monatliche Cashflow raus.

    1. Hallo Marko,

      vielen Dank für Dein Feedback.
      Ich werde das gerne bei Gelegenheit einmal in einem ausführlicheren Artikel verarbeiten.

      Aber um es vorwegzunehmen: wir gehen eigentlich den umgekehrten Weg zu dem, den Du andeutest.
      Wir haben uns überlegt, was wir Stand heute so grob zum Leben benötigen.
      Dabei haben wir einfach von unserem heutigen Netto die großen Posten Haustilgung und Investitionen abgezogen.
      Im verbleibenden Betrag sollten dann alle anderen Ausgaben enthalten sein (Urlaub, Lebenshaltung, Versicherung, etc.).
      Darauf haben wir noch ein wenig Sicherheitspuffer gepackt und sind dann bei den 3.000,00 Euro gelandet.

      Davon ausgehend haben wir dann eine riesige Excel-Tapete gebaut, in der wir Einnahmen/Ausgaben/Investitionen hochgerechnet haben.
      Daran können wir ablesen, wann wir etwa die 3.000 knacken werden.

      Inflation und Steigerung der Dividenden haben wir mit eher konservativen Annahmen geschätzt.
      Steuerlast und solche Dinge haben wir vernachlässigt. Wir wollen nur eine grobe Indikation.
      Alles andere ist für uns Scheingenauigkeit. Wer weiß schon wie hoch unsere Steuerlast oder KV-Beiträge in 10 Jahren sein werden.
      Darüber hinaus wirbeln Sondereinnahmen oder neue Einnahmequellen wie jetzt bei uns die Optionsprämien den Plan tüchtig durcheinander.

      Allerdings gleichen wir immer mal wieder unsere Excel-Tapete mit der IST-Entwicklung ab, um zu prüfen ob unsere Annahmen stimmen und ob wir im Plan liegen.
      So lange wir vor dem Plan liegen, ist alles prima. Wenn dann die 3.000,00 in greifbare Nähe kommen, werden wir ggf. darüber nachdenken, ob wir noch eine Schippe drauf legen müssen oder ob wir tatsächlich in die Ruhephase übergehen wollen.

      Viele Grüße
      der Kassenwart

  2. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich rechne bei mir so, dass ich in 10 Jahren gerne 1.000 Euro Dividenden monatlich netto erhalten möchte. Dafür brauche ich pro Jahr 12.000 Euro Dividenden und mit Steuer sind das ca. 15.100 Euro Bruttodividenden pro Jahr. Wenn ich dann annehme, dass alle meine Aktien pro Jahr in 10 Jahren bei 10% Div.-Wachstum mit 4% Rendite liefern werden, dann brauche ich einen Depotwert von 377.500 Euro. Mit diesem Wert kann ich dann online einen Sparrechner anschmeissen, der bei einer angenommenen Jahresrendite von 8% eine monatliche Sparquote von 2081 Euro ausspuckt. Viele Annahmen, aber anders geht es nun mal nicht.

  3. Interessante Seite! Wir verfolgen einen anderen Ansatz, haben aber ungefähr die gleiche Anlagesumme. Striktes buy and hold, etwa 60% Einzelwerten, 40% ETF, nur ca 1500 Dividenden pro Jahr. Start mit knapp 100000 am 1.1.21, aktuell 31.7. 136000 Depotwert, in diesem Jahr bisher 20000 investiert, Plan bis Jahresende nochmal 5000 Euro. Immobilie selbst genutzt schuldenfrei. Bei 500000 kann aber muss ich nicht mehr arbeiten gehen. Bin allerdings schon 50….Habe einen Investitionsplan, der strikt eingehalten wird, Sparrate um 20%, der ETF Anteil wird im Verlauf größer. Kein Optionshandel, Derivate, kein Traden. Es funktioniert. Grüße aus dem Süden! Medicus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.