Kassenzettel: ONEOK Dividende August 2020

Kassenzettel: ONEOK Dividende August 2020

Oneok schüttet viermal jährlich eine Dividende aus und ist somit ein Quartalszahler. Die Auszahlungstermine liegen jeweils in der Mitte eines Quartals, also in den Monaten Februar, Mai, August und November.

Die Aktie befindet sich seit dem 29.10.2019 im SchwarzGeld-Depot. Am 19.03.2020 kauften wir letztmalig Aktien des Unternehmens nach. Im August 2020 erhielten wir zum vierten Mal eine Dividendenzahlung für unsere Anteile.

Aktuell besitzen wir 55 Oneok Aktien. Unseren durchschnittlichen Kaufkurs konnten wir durch den Nachkauf im März von 64,31 Euro auf 34,00 Euro nahezu halbieren. Insgesamt haben wir 1.870,18 Euro investiert.

Die Oneok Dividende

Die Quartalsdividende beträgt 93,5 US-Cent pro Aktie und ist im Vergleich zum Vorquartal unverändert.

Für unsere 55 Aktien haben wir 51,425 US-Dollar Dividende erhalten.
Smartbroker rechnete diese zum Kurs von 1,1779 in 43,66 Euro um.
Nach Verrechnung der Quellensteuer wurde uns am 14.08.2020 eine Netto-Dividende von 37,11 Euro gutgeschrieben.

Aufgrund des schwachen Dollars fiel die Dividende um 3,68 Euro geringer als im Vorquartal aus.

Damit ist unser Yield on Cost zum 14.08.2020 von ursprünglich rund 5,14% über zuletzt 10,13% auf 9,34% gesunken.

Abrechnung Oneok Dividende August 2020
Abrechnung Oneok Dividende August 2020

Die Performance der Oneok Aktie

Insgesamt erhielten wir 124,59 Euro Dividenden von Oneok.

Der Return on Invest (ROI), bezogen auf die Dividende, beträgt 6,66%.
Die Verzinsung (CAGR*) unseres eingesetzten Kapitals liegt bei 12,51% pro Jahr.

Aktuell stehen wir mit 28,89% oder 540,28 Euro im Minus.
Im Vergleich zum Vorquartal ist das ein weiterer Rückgang um 88% oder 253,00 Euro.

Würden wir unsere Aktien verkaufen und den Kursverlust realisieren, läge unser Verlust aus Dividenden und Kursentwicklung bei 22,82% und die Verzinsung bei -37,72%.

Unsere Bewertung der Oneok Aktie

Die Oneok Aktie erscheint nach unserer Berechnung sowohl in Bezug auf den historischen Verlauf der Dividendenrendite als auch den historischen Verlauf des KGV erheblich unterbewertet.

Die aktuelle Dividendenrendite ist mit rund 13,42 Prozent sehr attraktiv. Das durchschnittliche Dividendenwachstum der letzten 5 Jahre ist mit knapp 10 Prozent ebenfalls attraktiv, dürfte im Moment jedoch zum Erliegen gekommen sein. Die Ausschüttungsquote ist laut Seeking Alpha weiter gestiegen und liegt momentan bei beunruhigenden 190%.

Oneok dürfte momentan vor allem unter dem massiven Verfall der Ölpreise leiden. Bei offenbar negativen Cashflows und einem wachsenden Schuldenberg steht zu befürchten, dass die Dividende in den nächsten Quartalen gekürzt werden muss.

Oneok erreicht momentan einen SchwarzGeld-Score von 78,6 und damit eine Platzierung im Spitzenfeld unseres Aktien-Screeners. Diese Bewertung basiert jedoch in erster Linie auf der attraktiven Dividendenrendite und der Unterbewertung. Das Risiko einer Dividendenkürzung sollte dabei nicht vergessen werden.

Ob wir in nächster Zeit Nachkäufe tätigen werden, lässt sich schwer sagen. Wir gehen davon aus, dass sich der Ölpreis wieder erholt, sobald die Wirtschaft in Schwung kommt. Für Nachkäufe ist es dann jedoch unter Umständen zu spät. Auf der anderen Seite steht das Risiko der Dividendenkürzung oder -streichung im Raum, die mutmaßlich zu weiteren Kursverlusten führen dürfte.

Als langfristig orientierte Anleger werden wir voraussichtlich eher auf die zukünftig mögliche Rendite setzen und der Versuchung einer hohen Dividendenrendite erliegen, sofern die Kurse noch weiter fallen. In dem Fall hätten wir dann unter Umständen wenigstens zu Tiefstständen gekauft, von denen wir in der Zukunft profitieren können.

In jedem Fall bezahlen wir die üppige Dividende aktuell mit hohem Kursverlust. Ob ein Nachkauf der sprichwörtliche Griff ins fallende Messer oder glückliche Chance ist, zeigt dummerweise meist erst die Zukunft und der Blick zurück. Wir werden sehen … 😉

Die Oneok Aktie auf einen Blick

Snapshot Oneok Aktie (Stand: 14.08.2020)
Snapshot Oneok Aktie (Stand: 14.08.2020)

* Seit dem 30.04.2020 berechnen wir die Verzinsung basierend auf der zeitgewichteten Haltedauer unserer Aktien. Ob dies ein mathematisch korrektes Verfahren ist, wissen wir nicht. Es erscheint uns aber eine valide Näherung an die tatsächliche Verzinsung unseres Kapitals unter Berücksichtigung unterschiedlicher Kaufzeitpunkte.


Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?

Dann bewerte ihn bitte mit einem Klick!

Durchschnittliche Bewertung: 0 / 5. Bewertungen: 0

Keine Bewertungen. Gebe die erste Bewertung ab!

Schade, dass Dir der Beitrag nicht gefallen hat.

Hilf uns besser zu werden.

Wie können wir den Beitrag verbessern?



Das könnte Dich auch interessieren


2 Kommentare

  1. Servus,

    glaub ihr, dass die Dividende jetzt endlich gekürzt wird? Finde die 15% sehr verlockend, könnte mir aber auch eine komplette Streichung vorstellen.

    1. Hallo,

      „jetzt endlich“? Das hört sich ja an, als ob Du darauf hoffst…

      Leider habe ich keine Glaskugel und kann nicht sagen, was die Zukunft bringt.
      Wie lange das Unternehmen sinkende Ölpreise durchstehen kann, wird nur das Management wissen.

      Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich das Investment momentan als relativ riskant und spekulativ einschätze.
      Ob und wie viel Risiko man eingehen möchte und kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.
      Stand heute würde ich das Unternehmen keinem empfehlen, was nicht heißt, dass ich nicht unter Umständen selber nachkaufen würde…

      Viele Grüße
      der Kassenwart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Bildquellen