Kassensturz: Passives Einkommen Mai 2020

Kassensturz: Passives Einkommen Mai 2020

In unserem Kassensturz berichten wir Monat für Monat über die Entwicklung unseres Aktiendepots und unser passives Einkommen aus Dividenden. Somit ermöglicht der Kassensturz eine regelmäßige Kontrolle unserer Ziele und gibt einen Überblick darüber, wo wir uns auf unserem Weg in die finanzielle Freiheit befinden.

Die Erholung der Märkte, die im April begonnen hatte, setzte sich im Mai 2020 mit abgeschwächter Dynamik weiter fort. Dennoch gaben weitere Unternehmen eine Streichung oder Kürzung ihrer Dividende bekannt.

Wir blieben weiterhin größtenteils von Dividendenkürzungen verschont. Mit Ausnahme dreier Unternehmen, dazu später mehr, hat kein weiteres Unternehmen die Dividende reduziert. Statt dessen durften wir uns auch im Mai über Dividendensteigerungen freuen.

Unsere Aktienverkäufe im Mai 2020

Völlig überraschend hat Westrock am 05.05.2020 die Streichung der Dividende bekanntgegeben. Da wir diese Streichung für unnötig gehalten haben und über ein komfortables Kursplus verfügten, haben wir uns am gleichen Tag kurzentschlossen von unseren Anteilen getrennt. Diese Transaktion haben wir ausführlich hier beschrieben.

Zusammenfassend brachte uns diese Transaktion 1.092,00 Euro zusätzliche Liquidität und einen Netto-Gewinn von 120,00 Euro. Gleichzeitig verringerte sie unser erwartetes, passives Einkommen aus Dividenden um 74,40 US-Dollar pro Jahr.

Unsere Aktienkäufe im Mai 2020

Nachdem wir in den Monaten März und April bereits überdurchschnittliche Beträge investiert hatten, konnten wir die Serie im Mai fortsetzen.

Zwischenzeitlich litt unsere Liquidität unter der Vorfinanzierung des Erwerbs eines neuen Gebrauchtfahrzeugs für den Finanzvorstand (w). Nachdem ihre beiden bisherigen Fahrzeuge verkauft waren, konnten wir unser Polster wieder auffüllen und den Restbetrag aus der gekündigten Rentenversicherung investieren.

Neben der Freude über ein neueres Fahrzeug bringt uns der Austausch der beiden bisherigen Fahrzeuge gegen ein einzelnes Fahrzeug ca. 100 Euro zusätzliche Liquidität pro Monat, die sich aus dem Wegfall der Stellplatzmiete und den Fixkosten für Steuern und Versicherung zusammensetzen.

An diesen Unternehmen konnten wir uns im Mai 2020 mit Aktienkäufen beteiligen

Aktienkäufe im Mai 2020
Aktienkäufe im Mai 2020

Insgesamt führten wir im Mai 7 Einzelkäufe und 6 Aktienkäufe per Sparplan durch. Dafür investierten wir insgesamt 5.355,41 Euro.

Unter Berücksichtigung des oben erwähnten Verkaufs haben wir nun in diesem Jahr insgesamt 28.866,71 Euro investiert und damit knapp 68% unseres Jahresziels von 42.200 Euro Neuinvestition durch Einzelkäufe erreicht.

Aufgrund der anhaltenden positiven Marktentwicklung wollen wir uns, wie auch bereits im April, zunächst weiter vorsichtig abwartend verhalten. Wir können uns immer noch vorstellen, dass es zu weiteren Korrekturen oder Einbrüchen kommt. Auch der Mai brachte einen kleinen Rücksetzer, der uns unter anderem unsere erste Position bei Digital Realty Trust einbrachte.

Sollte es erneut zu solchen Rücksetzern kommen, wollen wir weiterhin kaufbereit sein.

Unsere Aktienkäufe per Sparplan im Mai 2020

Neben unseren Investitionen per Einzelkauf haben wir uns zum Ziel gesetzt, spätestens zum Ende des Jahres 200 Euro monatlich per Sparplan zu investieren und die Anzahl unserer Sparpläne auf 8 Unternehmen zu erhöhen.

Diesem Ziel sind wir im vergangenen Monat erneut, mangels Kandidaten, nicht näher gekommen. Wir besparen weiterhin “nur” 6 Sparpläne im Gesamtumfang von 150 Euro.

Wenn Du eine Idee für weitere Wachstumswerte hast, die sich per Sparplan besparen lassen, freuen wir uns über einen Hinweis in den Kommentaren. 🙂

Auswirkung auf unser passives Einkommen aus Dividenden

Unsere Transaktionen im Mai führen zu einer Steigerung unseres erwarteten, jährlichen, passiven Einkommens aus Dividenden um 363,30 US-Dollar. Das entspricht einer Erhöhung unseres erwarteten, monatlichen, passiven Einkommens aus Dividenden um 30,28 US-Dollar.

Unser passives Einkommen im Mai 2020

Auch im Mai 2020 erhielten wir passives Einkommen aus Dividenden und weiteren Quellen. Insgesamt durften wir uns über 609,52 Euro freuen, die durch Dividenden, Einspeisevergütung für Solarstrom und die Ersparnis aus dem selbst genutzten Strom unserer Photovoltaikanlage zusammen kamen.

Passives Einkommen aus Dividenden

Im Mai erhielten wir Dividendeneinnahmen in Höhe von 444,54 Euro.
Insgesamt haben wir in diesem Jahr damit bereits 1.055,72 Euro Dividenden eingesammelt und damit 42,2% unseres Jahresziels von 2.500 Euro erreicht.

Im Vergleich zum Vorquartal der Gruppe B, also dem Februar, ergibt sich ein Plus von 234,89 Euro (+112%).

Etwa die Hälfte des Plus geht auf das Konto der Allianz und Münchener Rück, die ihre Jahresdividende ausgeschüttet haben. Die andere Hälfte resultiert aus unseren Investitionen der letzten Monate, die dazu führten, dass wir von einigen Unternehmen erstmalig eine Dividende und von anderen eine höhere Ausschüttung erhielten. Schließlich haben Dividendensteigerungen und günstigere Wechselkurse zu diesem Plus beigetragen.

Leider mussten wir aber auch weitere Dividendenstreichungen verkraften. So hat der französische Versorger Engie seine Dividende gestrichen. Das ist insofern besonders ärgerlich als das unsere Investition in Engie aus der Zeit vor unserem Einstieg in die Dividendenstrategie stammt. Vor Corona hatte sich der Kurs halbwegs auf unseren Einstandspreis berappelt und wir hatten fest geplant Engie nach der diesjährigen Dividendenzahlung abzustoßen.

Mit Corona ist der Kurs wieder unter die Räder gekommen und nun kam die Dividendenstreichung noch on top. Da werden wir wohl einen weiteren Wert aussitzen müssen… 🙁

Darüber hinaus hat zu unserem großen Bedauern, aber aus nachvollziehbaren Gründen, Tanger Factory Outlet Centers die Aussetzung der Dividendenzahlungen angekündigt. Damit fällt einer unserer größten Dividendenzahler vorerst aus. Bei Tanger sind wir allerdings optimistisch, dass wir schon relativ schnell wieder Ausschüttungen erhalten werden. Wir denken gar über eine weitere Aufstockung unserer Anteile nach.

Im vorigen Jahr, also im Mai 2019, erhielten wir Dividenden in Höhe von 452,70 Euro, die von elf Unternehmen stammten.
Somit ergibt sich im Vergleich zum Vorjahr ein minimales Minus von 8,16 Euro (-2%).

Allerdings sind in der Summe vom Mai 2019 alleine 5 Unternehmen enthalten, die ihre diesjährige Hauptversammlung in den Juni verlegt haben. Alleine diese 5 Unternehmen steuerten im Mai 2019 insgesamt 299,80 Euro zu unseren Dividendenerträgen bei.

Somit ist der Vergleich mit dem Vorjahr in diesem Fall stark verfälscht. Im Juni ist daher mit einer überproportionalen Steigerung zu rechnen. Bis dahin zittern wir uns den Hauptversammlungen entgegen und hoffen, dass die betreffenden Dividenden nicht auf den letzten Metern gestrichen werden.

Unsere Dividendeneinnahmen erhielten wir von folgenden Unternehmen:

Passives Einkommen aus Dividenden im Mai 2020
Passives Einkommen aus Dividenden im Mai 2020

In Summe erhielten wir in den letzten 12 Monaten (TTM) Dividendeneinnahmen in Höhe von 1.802,37 Euro. (VM: 1810,53) Dies entspricht durchschnittlich 150,20 Euro pro Monat. (-8,16 Euro/-0,45% im Vergleich zum Vormonat)
Folglich haben wir aktuell 5,01 Prozent unseres angestrebten Ziels von 3.000 Euro pro Monat erreicht.

Passives Einkommen aus Dividenden im Jahresvergleich (Stand: 31.05.2020)
Passives Einkommen aus Dividenden im Jahresvergleich (Stand: 31.05.2020)

Passives Einkommen aus weiteren Investitionen

Auch im Mai erhielten wir einen Abschlag auf die Vergütung für den eingespeisten Strom unserer Photovoltaikanlage in Höhe von 120 Euro.

Der Mai konnte den April sogar als sonnenreichsten Monat seit Inbetriebnahme unserer Photovoltaikanlage im Juli 2019 noch einmal übertreffen. Wir produzierten insgesamt 2.175 kwh Strom.

So sank unser Stromverbrauch erneut von 291 kwh im April auf 239 kwh im Mai. Von diesen konnten wir 173 kwh aus eigener Produktion decken. Nur 66 kwh Strom mussten wir aus dem Netz zukaufen. Unser Autarkiegrad beträgt damit im Mai 72%.

Die Ersparnis für den selbst produzierten Strom entspricht 44,98 Euro.

In Summe erhielten wir bislang 974,46 Euro Einspeisevergütung und konnten 294,21 Euro Stromkosten sparen. Unter Vernachlässigung der steuerlichen Behandlung der PV-Anlage beträgt der näherungsweise Return on Invest 8,34 und die Verzinsung 12,73 Prozent.

Wertentwicklung unseres Aktiendepots im Mai 2020

Der Mai hatte von allem etwas zu bieten. Ein wenig Stillstand, einen Rücksetzer und zum Ende des Monats noch eine fulminante Rallye, der dann zum Wochenende durch mutmaßliche Gewinnmitnahmen die Luft ausging.

Unter dem Strich führten die Entwicklungen im Mai dazu, dass sich der Wert unseres Aktiendepots zum zweiten Mal in diesem Jahr gesteigert hat. Am Ende verblieb ein Plus von 4,79%. Unter Berücksichtigung der oben erwähnten Zukäufe stieg der Depotwert sogar um 10,62%.

Gewinner des Monats war Siemens mit 16,44% Kurszuwachs.
Verlierer des Monats war Tanger Factory Outlet Centers mit 21,83% Kursverlust.

Und wie lief Dein Monat? Schreibe uns einen Kommentar. Wir sind gespannt auf Dein Feeback.